• Lady Addison

LOCKtober und NOvember – dein Weg in die Keuschheit

Als pflichtbewusste Erzieherin ist er mir natürlich wichtig, meine Sklaven in ihrer Keuschheit zu begleiten. Der LOCKtober und der NOvember sind gute Monate, um mit dem Training zu starten oder die keuschen Phasen zu verlängern. Wenn du bisher noch nie keusch warst, möchtest du diese Erfahrung vielleicht einmal ausprobieren – und welcher Monat eignet sich dazu besser als der LOCKtober?

Was bedeutet überhaupt Keuschheit?

Ursprünglich wird darunter komplette Enthaltsamkeit verstanden. Jegliches sexuelles Verhalten ist untersagt. Das ist natürlich richtig. Bei meinen keuschen Sklaven kommt jedoch die Erregtheit dazu. Das heisst, ich steuere und kontrolliere die Sexualität meiner Subs und Sklaven, indem ich sie zwar keusch, aber immer wieder lustvoll erregt halte – mit kleinen Aufgaben zwischendurch und/oder durch hypnotische Konditionierung. Mit dem Orgasmusverbot wird die Lust also nicht komplett verboten, jedoch bestimme ich, ob und wann meine Sklaven einen sexuellen Höhepunkt haben dürfen. Vielleicht hast du bereits meine Hypnosen angehört. Es gibt einige Files im Ohrgasmus-Shop, die dich dabei unterstützen, keusch zu bleiben oder mit der Keuschheit zu beginnen. Einige meiner Sklaven lieben dieses Gefühl, das die Keuschheit bei ihnen auslöst, so sehr, dass sie ihre keuschen Phasen immer mehr verlängern.


Peniskäfige Es gibt diverse Modelle, Materialien und Grössen. Das Wichtigste ist, dass der Peniskäfig wirklich gut passt und bequem ist. Sonst könnten sehr ungeile Schmerzen und gesundheitliche Probleme die Folge sein. Ich gebe meinen Sklaven daher immer den Auftrag, sich selbst ein Modell zu beschaffen. Einige Shops bieten hierzu eine gute Auswahl mit Beratung an. Zum Beispiel SIE&ER in Dietlikon. Online-Käufe sind oft Glückssache, es gibt allerdings Modelle, die in der Grösse verstellbar sind und nicht allzu viel kosten.

Das Verschliessen

Einige Peniskäfige sind mit einem integrierten Schloss versehen. Man bekommt einen Schlüssel mitgeliefert und braucht keine zusätzlichen Schlösser zu kaufen. Viele Peniskäfige sind so konzipiert, dass ein herkömmliches kleines Schloss dafür verwendet werden kann. Diese Modelle sind für die Fernkontrolle besser geeignet. Denn sie funktionieren auch mit Nummernschlössern aus Plastik, die nur einmal benutzt werden. So kann die Herrin bequem per Fotobeweis kontrollieren, ob ihr Sklave das Schloss geöffnet hat.


Sexuelle Energie Der Sexualtrieb ist bei jedem Menschen mehr oder weniger stark ausgeprägt. Die sexuelle Energie wird in vielen spirituellen Schriften thematisiert. Oft geht es darum, diese Energie zu kanalisieren. Dadurch erreicht man mentale Klarheit, höhere Kreativität und mehr Schaffenskraft. Hast du dich nach einem Orgasmus schon einmal leer und müde gefühlt? Der Höhepunkt selbst war zwar schön, aber unmittelbar danach sinkt deine Energie rapide ab und du bist ausgelaugt. Ob sexuelle Abstinenz oder sexueller Ausdruck zu mehr Lebensenergie führt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Lass dich auf das Experiment der Keuschheit ein und beobachte, was mit dir passiert.

Die keusche Woche der Erkenntnis Während sieben Tagen verzichtest du auf alle sexuellen Aktivitäten, trägst aber keinen Peniskäfig. Dabei beobachtest du, wie du dich fühlst und führst ein kleines Tagebuch mit Notizen über deine Stimmung. Am Anfang und Ende dieser Woche führst du ein Telefonat mit Lady Addison. Du kannst deine keusche Woche auch über einen beliebigen Zeitraum erstrecken, der jedoch beim Start definiert wird.

Umfang: Zwei Telefongespräche (auf Termin) – total maximal 1 Stunde meiner Zeit Tribut: CHF 250.-

Die keusche Kontrolle

Du wählst ein Startdatum für deine Keuschheit. Ab diesem Datum bist du verschlossen und musst Lady Addison regelmässig Fotobeweise deiner Keuschheit liefern. Du brauchst dazu einen passenden Peniskäfig und Einmal-Nummernschlösser.

Umfang: Tägliche Kontrolle der Keuschheit, Kommunikation mit Lady Addison per E-Mail oder Messenger (Telegram, Threema, Whatsapp, Skype). KEINE Live-Chats oder Telefonate.

Tribut für 1 Woche: CHF 250.-

Tribut für jede zusätzliche Woche: CHF 200.-

Die keusche Glückseligkeit

Du wählst ein Startdatum für deine Keuschheit. Ab diesem Datum bist du verschlossen und musst Lady Addison regelmässig Fotobeweise deiner Keuschheit liefern. Du brauchst dazu einen passenden Peniskäfig und Einmal-Nummernschlösser. Zusätzlich gibt es drei Aufgaben von Lady Addison, die du jede Woche erfüllen musst.

Umfang: Tägliche Kontrolle der Keuschheit, Kommunikation mit Lady Addison per E-Mail oder Messenger (Telegram, Threema, Whatsapp, Skype). Ein Live-Chat oder Telefonat pro Woche von ca. ½ Stunde.

Tribut für 1 Woche: CHF 450.-

Tribut für jede zusätzliche Woche: CHF 400.-


Die Bewerbung für alle drei Optionen erfolgt per E-Mail an luxaddison@gmail.com.

Gib das gewünschte Startdatum, den Zeitraum und deine bevorzugten Kanäle für die Kommunikation an. Der Tribut ist jeweils im Voraus zu entrichten. Falls du die vereinbarte Woche vorzeitig abbrichst, gibt es keine Rückerstattungen des Tributs oder Verlängerungen der Laufzeit. Lady Addison hat nur begrenzte Kapazitäten; daher gibt es keine Garantie für die Aufnahme. Alle Keuschheits-Trainings sind selbstverständlich mit einer Live-Session kombinierbar. Reserviere deinen Termin rechtzeitig.


481 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen